The Phantom (Paolo Barzman, USA / Kanada 2009)

Posted by 28. April 2013

The PhantomVor vielen Jahren habe ich auch mal das eine oder andere „Phantom“-Comic gelesen. Insofern hatte ich zumindest ein Grundinteresse an diesem zweiteiligen Film. Manchmal sind es ja gerade die Sachen mit besonders schlechtem Artwork, die dann doch positiv überraschen. Leider hat die Comic-Verfilmung von Paolo Barzman selbst diese vage Hoffnung enttäuscht.

Chris Moore (Ryan Carnes) interessiert sich weniger für die Uni als mit seinem Kumpel über die Dächer der Stadt zu flitzen. Doch als ihm eine geheime Organisation mitteilt, dass er tatsächlich der Spross eines Superhelden „Phantom“ ist und seine Adoptiv-Eltern plötzlich  umgebracht werden, muss der junge Mann Verantwortung übernehmen und sich entscheiden, ob er das Erbe seiner Vorfahren antreten will.

Es gibt eine ganze Reihe von „Phantom“-Verfilmungen. Ohne einen davon gesehen zu haben, erlaube ich mir trotzdem anzunehmen, dass Barzmans Umsetzung zu den schlechtesten gehört. Hier stimmt eigentlich gar nichts. Story (dumm), die Figuren (uninteressant), die Schauspieler (mäßig), das Design (billig) usw. Dabei fand ich zumindest  den Anfang, als die Hauptfigur als junger, eigensinniger Parcours-Sportler vorgestellt wird,  noch ganz interessant. Doch damit ist es spätestens vorbei, als er auf eine Geheimorganisation trifft, die ihn mit seinem Erbe vertraut macht und er in seinen kugelsicheren, kraftverstärkenden, aber trotzdem völlig deppert aussehenden Trainingsanzug schlüpft. Mein persönliches Highlight am Film? Dass Chris, wenn er nicht gerade in seinem Kostüm unterwegs ist, eine lila Mütze auf hat. Corporate Color quasi. Bis auf die lustige Mütze ist „The Phantom“ leider ein ziemlich mickriges Filmchen. Selbiges war als Pilot für eine Serie gedacht, die verständlicherweise nie produziert wurde.

Bild © Koch Media
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.